Hypnosetherapie für Kinder / HypnoKids


Die Arbeit mit Kindern macht mir sehr viel Spass. Kinder sind sehr empfänglich für den hypnotischen Zustand, da sie sich bereits natürlicherweise jeden Tag längere Zeit in diesem Zustand befinden, sie tauchen in ihre Welt ein z.B. beim Spielen mit Puppen oder Legos oder beim Spielen im Sandkasten. Für Kinder ist der hypnotische Zustand etwas Alltägliches und Normales. Mit ihrer Neugier, ihrer Fantasie und dem Wunsch nach neuen Erfahrungen sind sie sehr offen und empfänglich für Veränderungen.

Wie bei Erwachsenen auch, sind die Ursachen von Ängsten, Bettnässen, Daumenlutschen, Ticks und anderen Schwierigkeiten im Unterbewusstsein gespeichert. Da sich bei Kindern der analytische Verstand erst bildet, sickert vieles ungefiltert direkt ins Unterbewusstsein und wird dort gespeichert. Aus einem für Erwachsene vermeintlich Banalem, kann bei einem Kind ein negatives Gefühl entstehen. Das Gefühl kann belastende Symptome wie Nägelkauen, Bettnässen, Lernblockaden, Ängste und vieles mehr auslösen

Damit sich das Kind wohl und sicher fühlt, darf es sein Kuscheltier, seine Kuscheldecke oder sonst etwas mitbringen, dass ihm vertraut ist.
Auf spielerische Art und Weise führe ich ihr Kind in den hypnotischen Zustand und löse gemeinsam mit ihm als Team das negative Gefühl, die Schwierigkeit oder das störende Verhalten. Dort wo dies früher gespeichert war, ist nun Platz für etwas Neues, Positives, Gewünschtes. Das speichern wir wieder gemeinsam ab, so dass innert kurzer Zeit eine Verbesserung eintritt. Das Kind empfindet dies als unbeschwertes Spiel. Ich zeige dem Kind den Weg, wie es sein Problem lösen kann. Es tut dies anschliessend selbst. Es kann unter meiner Anleitung in seine Fantasiewelt, seinen inneren Raum, sein Unterbewusstsein eintauchen. Dort kann es unter meiner Führung den Ursprung selbst auflösen, da es die Lösung bereits in sich trägt. Dafür ist seine Motivation für die Veränderung erforderlich.

Der Inhalt der Therapiesitzung ist vertraulich. Das Kind entscheidet selbst, was die Eltern von der Therapie erfahren sollen. Genau wie bei Erwachsenen stehe ich auch bei Kindern unter der Schweigepflicht.
Das Kind erfährt, dass es fähig ist, sein Problem selbst zu lösen und lernt, wie es dies auch in Zukunft selbst machen kann. Diese Erfahrung erfüllt das Kind mit Stolz, sie gibt ihm Selbstvertrauen und Sicherheit.

Die Unterstützung der Eltern beeinflusst die Wirkung der Therapie positiv. Im Nachgespräch erkläre ich den Eltern, wie sie ihr Kind unterstützen und begleiten können.





Bei kleineren Kindern erhalte ich tatkräftige Unterstützung von diesen beiden Schäffchen, Blümchen und Rasta.




Placeholder image

Welche Themen können mit Kinderhypnose therapiert werden?

  • Ängste (Hunde-, Prüfungs-, Alleinsein-, Höhenangst u.ä.)
  • Daumenlutschen
  • Allergien
  • Bettnässen
  • Lernschwierigkeiten
  • geringes Selbstwertgefühl
  • Zähneknirschen
  • Schlafprobleme (Einschlaf- und Durchschlafprobleme)
  • Ticks und Zwänge
  • Hyperaktivität (ADHS)
  • Konzentrationsschächen
  • Ablehnung gewisser Nahrungsmitteln
  • u.ä.

Ablauf einer Kinderhypnosesitzung

Eine Hypnostherapie mit Kindern dauert kürzer als bei einem Erwachsenen, da ein Kind meist nicht solange still sitzen möchte. Kinder sind sehr empfänglich für die Hypnosetherapie und gehen diese auch sehr spielerisch an.

Vor der Hypnosetherapie mit dem Kind findet ein kurzes telefonisches oder persönliches Gespräch mit den Eltern / einem Elternteil statt, das Kind ist nicht mitdabei. Zudem erhalten die Eltern einen Fragebogen, welchen Sie vorgängig ausfüllen und mir vor der Therapie zurückschicken.
Am vereinbarten Termin mit dem Kind erkläre ich am ersten Termin dem Kind und den Eltern gemeinsam auf einfache und altersgerechte Art, wie die Hypnosetherapie funktioniert und was der hypnotische Zustand ist. Das Kind weiss und versteht danach, wie die Hypnosetherapie ablaufen wird und weshalb es be mir in der Kinderhypnose ist. Während diesem Vorgespräch hat das Kind Zeit sich anzugewöhnen und mich kennenzulernen. Allfällige Fragen werden geklärt. Während der eigentlichen Hypnosetherapie (ca. 30 - 60 Minuten, je nach Alter vom Kind) sind die Eltern bei Kindern über 5 - 6 Jahren nicht anwesend. Das Kind kann so ungestört mit mir arbeiten. Wir führen zuerst ein persönliches Gespräch über Hobbys, Freunde, (Haus-)Tiere und über Dinge, die das Kind interessieren und im Moment gerade spannend sind. Erst danach findet die Hypnose statt.

Nach der Hypnosetherapie wird gemeinsam die durchgeführte Therapie und das weitere Vorgehen besprochen. Das Kind bestimmt, was die Eltern aus der Therapie erfahren und was es lieber nicht erzählen möchte. Dies ist ein Abkommen zwischen dem Kind und mir. Wenn das Kind etwas nicht erzählen möchte, fällt dies unter meine Schweigepflicht auch gegenüber den Eltern. Diese Schweigepflicht ist sehr wichtig für das Vertrauen vom Kind in mich.
Als Eltern kennen Sie Ihr Kind bestens, so dass Sie aus seiner Reaktion entnehmen können, wie die Hypnostherapie verlief. Lassen Sie Ihrem Kind Zeit, es bestimmt den Zeitpunkt, wann es erzählen will.
Die Sitzung beinhaltet Folgendes:

  • Telefonisches oder persönliches Vorgespräch mit den Eltern / einem Elternteil ohne Kind
  • Vorgespräch mit dem Kind und den Eltern / einem Elternteil
  • Hypnosetherapie mit dem Kind
  • Nachgespräch mit Eltern / einem Elternteil
  • Planung des weiteren Vorgehens
  • Telefonischer oder schriftlicher Austausch nach der Therapie, spätestens nach ca. 14 Tagen

Es ist sinnvoll nach zwei bis drei Wochen einen Folgetermin zu machen. So kann der Erfolg überprüft und das neue Verhalten, die neuen positiven Gefühle und Gedanken gefestigt werden. Sollte noch nicht alles ganz aufgelöst sein, kann dies in der Folgesitzung bereinigt werden. Der zweite Termin dauert ca. eine Stunde. Bei schwierigen und tiefliegenden Themen können weitere Sitzungen notwendig sein. Diese kann falls gewünscht auch in einem grösseren zeitlichen Abstand (2-3 Monate) erfolgen.

Wichtig!
Sollten ihr Kind in einer anderen Therapie sein, psychiatrisch, psychotherapeutisch oder in ärztlicher Behandlung sein, so ist es unumgänglich, dass ich dies weiss. Wir wollen zusammenarbeiten. Eine Hypnosetherapie ersetzt keine ärztliche Behandlung, sie kann jedoch komplementär und ergänzend eingesetzt werden.
Ich gebe keine Heilversprechen und mache keine Diagnosen.

Haben Sie noch Fragen?
Nehmen Sie mit mir Kontakt auf!







Das Kind trägt die Lösung bereits in sich. Ich führe und leite das Kind an, so dass es selbst die Lösung für seine Schwierigkeit findet. Dies erfüllt das Kind mit Stolz.